Aktuelles Artikel

Verabschiedung Bürgermeister a. D. Kurt Wackler - Einsetzung und Verpflichtung Bürgermeister Thomas Haas
14.04.2022
Kategorie: Aktuelles

Am vergangenen Freitag, den 1. April 2022, wurde Bürgermeister Kurt Wackler im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung in der Sport- und Festhalle Satteldorf nach 24-jähriger Amtszeit in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig wurde der am 30. Januar 2022 zum Nachfolger gewählte neue Bürgermeister Thomas Haas vereidigt und verpflichtet.

Den äußerst gelungenen musikalischen Auftakt und die Umrahmung der Veranstaltung übernahmen die Gronachtaler Blasmusik e.V. unter der Leitung ihres Dirigenten Kurt Müller. Nur die von allen Beteiligten eingehaltene Maskenpflicht erinnerte in der mit fast 400 Besucherinnen und Besuchern voll besetzten und festlich dekorierten Sport- und Festhalle daran, dass die Pandemie noch nicht ganz vorbei ist. Der erste Stellvertretende Bürgermeister Wilhelm Beck begrüßte neben den beiden Hauptpersonen des Abends, Bürgermeister Kurt Wackler mit seiner Familie und Bürgermeister Thomas Haas mit seinen Angehörigen, auch die geladenen Gäste und hieß die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger zu diesem Festabend willkommen.

In seiner Ansprache blickte Wilhelm Beck auf die drei Amtsperioden von Bürgermeister Kurt Wackler als eine gute Zeit für die Gemeinde Satteldorf zurück. Er machte dies auch anhand weniger Zahlen deutlich, wie die Entwicklung der Arbeitsplätze von etwas über 800 bis auf etwa 4.000 zum jetzigen Zeitpunkt. Lag 1998 das Gesamthaushaltsvolumen noch bei 9 Mio. Euro, liegt es mittlerweile bei 22 Mio. Euro. Etwa 80 ha Bauland für Gewerbe- und Wohnungsbau wurden in dieser Zeit in der Gemeinde bereitgestellt. Stets hatte Bürgermeister Kurt Wackler die gesamte Gemeinde mit allen Ortsteilen im Blick, was Wilhelm Beck anhand einer nicht abschließenden Aufzählung von vielen Maßnahmen der vergangenen 24 Jahren aufzeigte.

Um einen Eindruck zu gewinnen, wie der ausscheidende Bürgermeister in der Bevölkerung wahrgenommen wurde, hatte Wilhelm Beck einige Satteldorfer interviewt und berichtete als unzensiertes Ergebnis von folgenden Eigenschaften: zuverlässig, sparsam, korrekt, prinzipientreu, präsent, streng, geschäftstüchtig, wertschätzend, ausdauernd, aufmerksam – und persönlich fügte er noch Toleranz als Eigenschaft hinzu. Die Gemeinde hat sich unter Bürgermeister Kurt Wackler sehr gut entwickelt und man spürte stets, dass es ihm eine Herzensangelegenheit war. Mit in den Dank bezog er auch seine Ehefrau und die Familie mit ein und überreichte als kleines Dankeschön einen Blumenstrauß.

Die Geschenkübergabe durch die Gemeinde und den Gemeinderat erfolgten durch die drei stellvertretenden Bürgermeister Wilhelm Beck, Stephanie Rein-Häberlen und Uli Oldenburg. Als Geschenk der Gemeinde erhielt Bürgermeister Wackler einen Gutschein für einen Strandkorb, wobei er mit seiner Ehefrau auf der Bühne zum Probesitzen in einem Strandkorb des Freibads gebeten wurde. Stephanie Rein-Häberlen dankte auch für die gute Zusammenarbeit, erinnerte an die legendären Gemeinderatsausfahrten und versorgte das Ehepaar Wackler mit einem Gläschen Sekt. Mit launigen Worten überreichte Uli Oldenburg einen nachhaltigen, selbstgefertigten Fassbodenski mit hochsensibler Bindung aus Ellrichshausen symbolhaft für das Geschenk des Gemeinderates, einen Gutschein für neue Abfahrtski, abgerundet mit einem Pistenschnaps.

Die Personalratsvorsitzende Martina Sieland schloss sich den Dankesworten im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an und unterstrich, dass Bürgermeister Wackler seinen Beruf immer als Berufung verstanden hatte und keine halben Sachen gemacht hat. In Ergänzung zu den Skiern des Gemeinderats überreichte sie einen Gutschein für Skistiefel sowie eine zum Ruhestand passende Lektüre mit dem Titel „Rentner haben sogar montags gute Laune“.

Es folgte anschließend die Verpflichtung und Vereidigung des neuen Bürgermeisters Thomas Haas durch den ersten Stellvertreter Wilhelm Beck. Mit der Wiederholung der Eides- und Verpflichtungsformel gelobte Bürgermeister Thomas Haas, dass er sein Amt nach bestem Wissen und Können führen, das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, die Landesverfassung und das Recht achten und verteidigen werde, sowie Gerechtigkeit gegenüber Jedermann üben wolle. Als Geschenk der Gemeinde überreichte Wilhelm Beck einen Kugelschreiber der Gemeinde, mit dem künftig die vielen notwendigen Unterschriften getätigt werden können.

Landrat Gerhard Bauer bezeichnete Kurt Wackler als Bürgermeister par excellence und hob hervor, dass er 2008 mit der Schuldenfreiheit etwas geschafft hat, das sich alle Bürgermeister wünschen. Kurz ließ er den Lebenslauf von Kurt Wackler Revue passieren und hob auch hervor, dass er in 16 Jahren als Kämmerer in der Gemeinde Rot am See eine sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung verinnerlicht hat. 1998 wurde er dann erstmals in Satteldorf gewählt und in den Jahren 2006 und 2014 mit Traumquoten im Amt bestätigt. Immer stand der Mensch im Mittelpunkt, stets ist Kurt Wackler bescheiden geblieben und sein Name wurde mit der Gemeinde Satteldorf als feste Größe verbunden, weit über die Gemeindegrenzen hinaus. In der Ära Wackler herrschte ein sehr hohes Niveau der Aufgabenerfüllung, allein 91,5 Mio. Euro an Investitionen wurden getätigt. Der Stand der Infrastruktur ist herausragend. Neben seiner Aufgabe als Bürgermeister ist er seit 1999 im Kreistag, seit 2004 auch Stellvertreter des Landrats. Auch in weiteren Ämtern war er engagiert wie im Sparkassenrat oder auch als Kreisverbandsvorsitzender des Gemeindetags Baden-Württemberg. Er sei ein Macher und ein Schaffer, so der Landrat und überreichte ihm als Dank für seine Leistungen einen Gutschein für eine Badelandschaft sowie einen Wein namens „Traumzeit“.

Anschließend richtete Landrat Gerhard Bauer auch einige Worte an den neugewählten Bürgermeister Thomas Haas, der mit 56,5 Prozent der Stimmen am 30. Januar gewählt worden ist. Er wünschte ihm als jungen aber erfahrenen Verwaltungsfachmann alles Gute und überreichte ihm einen Rucksack mit heimischen Produkten sowie einen Wanderführer für den Landkreis Schwäbisch Hall.

Präsident Steffen Jäger für den Gemeindetag Baden-Württemberg freute sich über die Präsenzveranstaltung mit Blasmusik und bezeichnete Bürgermeister Kurt Wackler als jahrzehntelangen, verdienten Kollegen und kommunalpolitisches Urgestein. Als Kreisverbandsvorsitzender war er immerhin zwölf Jahre der Sprecher der Bürgermeister im Landkreis und Mitglied im Landesverband des Gemeindetages. Dabei sei er ein Organisator und Veranstalter gewesen und immer im Einsatz für praktikable Lösungen, beschrieb Jäger. Darüber hinaus war er nicht nur ein Verfechter der kommunalen Selbstverwaltung, sondern auch eine starke Stimme des ländlichen Raums. Präsident Steffen Jäger erinnerte an die Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Medaille des Gemeindetags bei der Verabschiedung im Kreisverband und überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Damian Komor und Bürgermeister a. D. Robert Fischer einen ergänzenden Gutschein für die Badelandschaft zur Erholung für den neuen Ruheständler. In Anlehnung an den Tennissport wünschte er dem neu gewählten Bürgermeister Thomas Haas einen guten Aufschlag, eine gute Kondition, damit es am Ende heißt „Spiel, Satz und Sieg Haas bzw. Satteldorf“.

In ihrem Grußwort blickte Pfarrerin Prof. Dr. Kirsten Huxel für die Vereine, Schule und Kirchen auf 24 Jahre zurück, in denen Bürgermeister Kurt Wackler fest im Sattel saß, dabei aber nie „hoch zu Ross“ war. Auch wenn er oft keine Zeit hatte, hat er sie sich immer für jeden Bürger genommen. Dies galt auch für alle örtlichen Vereine, denen er immer mit großer Wertschätzung und Unterstützung begegnet ist. Zwischen bürgerlicher und Kirchengemeinde war es immer ein sehr gutes Miteinander und mit seiner professionellen und gleichzeitig nahbaren Art zog man immer gemeinsam an einem Strang. Sein Wirken wird der Gemeinde erhalten bleiben, insbesondere auch im Schulbereich sieht man die Bauprojekte. Beispielhaft nannte sie die Mensa und die Digitalisierung der Grundschule. Als Geschenk überreichte sie dem immer noch sehr agilen Ehepaar Wackler für den kommenden „Unruhestand“ eine mobile Travel-Faltbank, damit beide weiterhin aktiv und unterwegs sein und bei Bedarf sich eine Pause gönnen können. Mit seinen Kompetenzen und seiner Leidenschaft wird das Satteldorfer Eigengewächs „Thomas Haas“ die künftigen Aufgaben als Bürgermeister meistern, so freute sich Pfarrerin Huxel und überreichte als Geschenk einen Füller für seine kommenden Unterschriften.

Gesellschafter und Geschäftsführer Stefan Schmidt-Weiss von der Bauunternehmung Leonhard Weiss freute sich an diesem ganz besonderen Abend über eine „Bombenleistung“, die Bürgermeister Kurt Wackler in den 24 Jahren mit Herz und Leidenschaft geschafft hat. Er beschrieb Kurt Wackler als einen potentiellen Unternehmer, der immer den Finger am Puls der Menschen hatte und viele Arbeitsplätze geschaffen hat. Stets hat er investiert und dabei auch immer einen Blick auf die Finanzen gehabt, sodass Satteldorf bereits seit vielen Jahren schuldenfrei ist. Er hob das stets offene Ohr auch für die Betriebe hervor und unterstrich, dass es überall in Ordnung wäre, wenn es dort auch so einen Schultes, wie es Kurt Wackler war, geben würde. Mit der Ankündigung einer Kiste Weißwein sowie eines Blumenstraußes frei Haus wünschte er dem Ehepaar Wackler alles Gute. Mit Blick auf die anstehenden Aufgaben, wie beispielweise auch die Erweiterung der Gewerbeflächen entlang der Autobahn nach Osten hin, wünschte er dem neuen Bürgermeister Thomas Haas alles Gute und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Mit einem doch etwas „seltsamen“ Gefühl begann Bürgermeister Kurt Wackler seine Abschiedsrede nach über 280 Gemeinderatsitzungen, die in seiner 24-jährigen Amtszeit zu bewältigen waren. In seinem kurzen Rückblick auf mehr als zwei Jahrzehnte konnte er feststellen, dass vieles erledigt und die Gemeinde vorangebracht wurde. „Unterstützt“ wurde er an diesem Abend dabei von seiner Enkelin Matilda und seinem Enkel Nico, die es sich nicht nehmen ließen, zum Opa auf die Bühne zu kommen. Bürgermeister Wackler hob die gute Zusammenarbeit mit allen, sei es Gemeinde und Ortschaftsräte, Ortsvorsteher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, allen Ehrenamtlichen in Vereinen, Feuerwehr, in den Kirchen, Betrieben und allen wichtigen Säulen einer Gemeinde hervor. Stets war es eine sehr konstruktive Zusammenarbeit in der Gemeinde. Über die Geschenke und Überraschungen an diesem Abend freute er sich sehr, wobei er mit einem Augenzwinkern auch die Worte an seine Frau richtete, dass der Strandkorb im Breitäckerweg sehr willkommen sei, eine Ergänzung durch Pool oder Whirlpool aber nicht in Frage komme, da das Ehepaar Wackler selbstverständlich auch künftig das Satteldorfer Freibad nutzen werde.

Seinem Nachfolger wünschte Wackler eine glückliche Hand nach innen und nach außen und wünschte der Gemeinde weiterhin eine gesunde Entwicklung, vor allem eine friedliche Zeit. Abschließend stellte er fest, dass es ihm eine Ehre war, der Bürgermeister aller Bürgerinnen und Bürger zu sein. Im Anschluss seiner Ansprache bedankten sich die Anwesenden mit Standing Ovation und einem langanhaltenden Applaus. Seinem Nachfolger Bürgermeister Thomas Haas überreichte er noch die Ratsglocke, um bei Bedarf im Gemeindetrat für Ruhe zu sorgen, was aber in seinen 24 Jahren nicht einmal notwendig war.

Bürgermeister Thomas Haas zeigte sich in seiner ersten Ansprache als neuer Bürgermeister voller Dankbarkeit für das Vertrauen der Wähler und auch seinem Vorgänger gegenüber für den vertrauensvollen und guten Übergang. Er hob den außergewöhnlich guten Gemeinschaftssinn und den guten Zusammenhalt in der Gemeinde Satteldorf hervor und bezeichnete den Erhalt dieses Erfolgsrezeptes als eine der großen Herausforderungen. Er äußerte den Wunsch und gleichzeitig die Einladung an alle Satteldorferinnen und Satteldorfer, an einer guten Zukunft der Gemeinde Satteldorf und der gemeinsamen Heimat zu wirken. Dies solle im respektvollen Diskurs, in der kontroversen Diskussion und in der sachorientierten Auseinandersetzung der Argumente und schließlich im Kompromiss der Interessen erfolgen, um die besten Lösungen für das Wohl der Gemeinde und ihrer Menschen zu finden. Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen trete er heute das Amt des Bürgermeisters an, so Haas.

Nach dem Schlusswort des ersten Stellvertretenden Bürgermeisters Wilhelm Beck spielte die Gronachtaler Blasmusik nochmals abschließend gekonnt auf. Im Nachgang des offiziellen Teils der Veranstaltung bewirtete der Förderverein der Spielvereinigung Gröningen-Satteldorf die anwesenden Gäste bestens, sodass der gelungene Abend noch sehr angenehm ausklingen konnte. 

Bildunterschrift für Bild auf Titelseite des Mitteilungsblatts „08 Titelbild_Beck, Bauer, Haas, Wackler, Jäger“:

Stellv. Bürgermeister Beck, Landrat Bauer, Bürgermeister Haas, Bürgermeister a.D. Wackler und Gemeindetagspräsident Jäger in der vollbesetzten Sport- und Festhalle Satteldorf.

Verabschiedung Bürgermeister a. D. Kurt Wackler - Einsetzung und Verpflichtung Bürgermeister Thomas Haas
Verabschiedung Bürgermeister a. D. Kurt Wackler - Einsetzung und Verpflichtung Bürgermeister Thomas Haas
Verabschiedung Bürgermeister a. D. Kurt Wackler - Einsetzung und Verpflichtung Bürgermeister Thomas Haas
 

Sitemap

Flugzeug

bitte warten
Hinweisbox