Aktuelles Artikel

Wasserverband Brettach / Verbandsversammlung
21.07.2022
Kategorie: Aktuelles

Die diesjährige Verbandsversammlung fand am 14.07.2022 nach der Besichtigung der Baustelle am Hochwasserrückhaltebecken Beimbach im FORUM in Rot am See statt.

 

Vor Ort am Hochwasserrückhaltebecken Beimbach konnten sich die Mitglieder einen Eindruck über die laufenden Bauarbeiten verschaffen. Herr Koch und Herr Siber vom Ingenieurbüro Winkler und Partner, Stuttgart erläuterten die Planungen im Detail. Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig. Mit der Fertigstellung ist Ende 2023 zu rechnen.

Verbandsvorsteher Dr. Kampe informierte über die Arbeit des Wasserverbands Brettach im vergangenen Jahr. Die vertieften Überprüfungen an den Hochwasserrückhaltebecken Breitloh, Seebach, Wiesenbach und Wallhausen sind abgeschlossen. Die Ergebnisse werden in der nächsten Verbandsversammlung vorgestellt. Weiter informierte er über die Einstellung von Herrn Steffen Bullinger aus Rot am See-Hilgartshausen als neuer Stauwärter. Er dankte den Mitarbeitern des Landratsamts Schwäbisch Hall für die technische Betriebsführung, namentlich Frau Burkhardt und Herrn Lehner. Beim Fischereiverein Brettachtal e.V. bedankte er sich für die ebenfalls wieder gute Zusammenarbeit sowie für die ganzjährigen Hegemaßnahmen. Des Weiteren ging ein Dank an die Beckenwärter Bullinger und Dümmler sowie an die Mitarbeiter der Verbandsverwaltung für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Als Betriebsbeauftragte berichtete Frau Burkhardt von den Einstauereignissen an den Hochwasserrückhaltebecken im vergangenen Jahr. Die Sicherheitsberichte sind in Arbeit und werden demnächst vorgelegt. Die Hochwasserrückhaltebecken werden von den Stauwärtern regelmäßig kontrolliert und gewartet. Sie bedankte sich bei den Stauwärtern und der Verbandsverwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Herr Koch vom Ingenieurbüro Winkler und Partner, Stuttgart erläuterte die notwendigen Sanierungsmaßnahmen an den Hochwasserrückhaltebecken Bemberg, Breitloh, Seebach, Wiesenbach und Wallhausen. An allen muss die 20 Jahre alte und nicht mehr funktionsfähige Fernwirktechnik erneuert werden. Ähnlich am Hochwasserrückhaltebecken Beimbach besteht auch am Hochwasserrückhaltebecken Bemberg die Problematik am Grundablass. Dieser muss gereinigt und durch einen Grobrechen vor Schwemmgut gesichert werden. Insgesamt ist die Betriebssicherheit zu gewährleisten. In der vergangenen Vorstandssitzung wurden für das anstehende Maßnahmenpaket entsprechende Planungsaufträge vergeben. Die Planungen sollen 2023 abgeschlossen und anschließend ein Zuschussantrag gestellt werden. Die Umsetzung der Maßnahmen ist ab dem Jahr 2024 vorgesehen.

Aufgrund des Bürgermeisterwechsels in Satteldorf wurde als Nachfolger von Bürgermeister a.D. Kurt Wackler Bürgermeister Thomas Haas einstimmig als stellvertretendes Vorstandsmitglied gewählt. Die Amtszeit endet am 31.12.2025.

Nach den Ausführungen von Verbandsrechner Zanzinger hat der Wasserverband Brettach nach den Vorschriften des Gemeindehaushaltsrechts zum 01.01.2020 eine Eröffnungsbilanz aufzustellen. Hierzu war das Vermögen zu erfassen und anhand verschiedener Bewertungsmethoden zu ermitteln. Die Eröffnungsbilanz weist ein Bilanzvolumen in Höhe von 590.680,07 EUR aus. Die Eigenkapitalquote beträgt rd. 73 % (428.936,12 EUR). Die Verbandsversammlung hat die Eröffnungsbilanz zum 01.01.2020 festgestellt.

Im Anschluss daran erläuterte Verbandsrechner Zanzinger den ersten doppischen Jahresabschluss in einzelnen Positionen. Die Ergebnisrechnung schließt mit einem ordentlichen Ergebnis von 19.637,50 EUR (Plan: 14.000,00 EUR), einem Sonderergebnis von 0,00 EUR (Plan: 0,00 EUR) und somit mit einem Gesamtergebnis von 19.637,50 EUR (Plan: 14.000,00 EUR) ab. Die Ergebnisverbesserung liegt u.a. daran, dass mit den vertieften Überprüfungen der HRB`s Breitloh, Seebach, Wiesenbach und Wallhausen noch nicht begonnen wurde. Bei der Finanzrechnung ergibt sich ein Zahlungsmittelüberschuss in der Ergebnisrechnung von 33.697,34 EUR (Plan: 14.700,00 EUR). Bei der Investitionsrechnung ergibt sich ein Finanzierungsmittelbedarf von -19.772,15 EUR (Plan: -40.000,00 EUR). Bei der Finanzierungstätigkeit ergibt sich ein Finanzierungsmittelbedarf von -13.465,10 EUR (Plan: -13.500,00 EUR). Unter Berücksichtigung der haushaltsunwirksamen Ein- und Auszahlungen ergibt sich eine Veränderung des Bestands an Zahlungsmitteln von 460,09 EUR. Die liquiden Mittel zum Jahresende betragen 48.703,37 EUR (Plan: 9.443 EUR). Die Bilanzsumme zum 31.12.2020 beträgt 608.441,92 EUR (01.01.2020: 590.680,07 EUR). Das Eigenkapital zum 31.12.2020 beträgt 448.573,62 EUR (01.01.2020: 428.936,12 EUR). Die Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahmen zum 31.12.2020 belaufen sich auf 116.462,85 EUR. Die Verbandsversammlung hat den Jahresabschluss 2020 festgestellt.

Auch der Jahresabschluss 2021 wurde bereits aufgestellt und von Verbandsrechner Zanzinger erläutert. Die Ergebnisrechnung schließt mit einem ordentlichen Ergebnis von 38.559,84 EUR (Plan: 27.000,00 EUR), einem Sonderergebnis von 0,00 EUR (Plan: 0,00 EUR) und somit mit einem Gesamtergebnis von 38.559,84 EUR (Plan: 27.000,00 EUR) ab. Die Ergebnisverbesserung kommt von überplanmäßigen Erträgen aus dem Verkauf von Brennholz. Bei der Finanzrechnung ergibt sich ein Zahlungsmittelüberschuss in der Ergebnisrechnung von 34.099,68 EUR (Plan: 27.700,00 EUR). Bei der Investitionsrechnung ergibt sich ein Finanzierungsmittelüberschuss von 33.271,72 EUR (Plan: -187.500 EUR). Dies liegt daran, dass der Baufortschritt u.a. bei der Sanierung des HRB Beimbach und bei den vertieften Überprüfungen nicht so weit fortgeschritten ist als geplant. Nachdem die Aufnahme eines Darlehens in Höhe von 150.000 EUR notwendig wurde, ergibt sich bei der Finanzierungstätigkeit ein Finanzierungsmittelüberschuss von 138.917,15 EUR (Plan: 138.900,00 EUR). Unter Berücksichtigung der haushaltsunwirksamen Ein- und Auszahlungen ergibt sich eine Veränderung des Bestands an Zahlungsmitteln von 206.288,55 EUR. Die liquiden Mittel zum Jahresende betragen 254.991,92 EUR (Plan: 7.803 EUR). Die Bilanzsumme zum 31.12.2021 beträgt 1.718.968,60 EUR (31.12.2020: 608.441,92 EUR). Das Eigenkapital zum 31.12.2021 beträgt 487.133,46 EUR (31.12.2020: 448.573,62 EUR). Die Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahmen zum 31.12.2021 belaufen sich auf 255.380,00 EUR. Die Verbandsversammlung hat den Jahresabschluss 2021 festgestellt.

Weiter wurde der Haushalt des Jahres 2022 verabschiedet. Der Ergebnishaushalt weist ordentliche Erträge in Höhe von 189.600 EUR und ordentliche Aufwendungen in Höhe von 144.200 EUR aus. Das ordentliche Ergebnis beträgt somit 45.400 EUR. Im Finanzhaushalt sind für die Sanierung des HRB Beimbach 2.375.000 EUR (Zuschüsse 1.970.000 EUR) veranschlagt. Weitere 91.000 EUR für Planungsleistungen (Grundablass und Teilentlandung HRB Bemberg, Neuinstallation Messeinrichtung / Fernwirktechnik HRB Bemberg, Breitloh, Seebach und Wiesenbach). 2.000 EUR sind für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen vorgesehen. Zur Finanzierung der Vorhaben wurde eine Kreditaufnahme in Höhe von 525.000 EUR veranschlagt. Tilgungen in Höhe von 41.000 EUR. Der Finanzierungsmittelüberschuss aus Finanzierungstätigkeit beträgt somit 484.000 EUR. Der Schuldenstand zum 31.12.2022 beträgt voraussichtlich 739.300,00 EUR. Der Stand der liquiden Mittel zum 31.12.2022 beträgt voraussichtlich 45.192 EUR (- 209.800 EUR).

Wasserverband Brettach / Verbandsversammlung
 

Sitemap

Flugzeug

bitte warten
Hinweisbox