Aktuelles Artikel

Baumaßname der Gemeinde zur Erneuerung der Wasserversorgung Ellrichshausen – Gersbach - Rockhalden
01.12.2022
Kategorie: Aktuelles

Weitere Vorgehensweise beim Bauablauf und zeitliche Planungen

Der Winter naht und damit verbunden sinken die Temperaturen. Unter 5°C dürfen ohne besondere Vorkehrungen keine Schweißarbeiten an den Wasserversorgungs­rohren mehr ausgeführt werden.

Gefrorene Materialien dürfen nicht für die Grabenrückverfüllung verwendet werden, da die im Material vorhandene Feuchtigkeit dann in Form von Eiskristallen vorliegt. Das enthaltene Wasser hat im gefrorenen Zustand ein größeres Volumen als in flüssigem Zustand. Bei steigenden Temperaturen lösen sich die Eiskristalle auf und durch die damit verbundene Volumenverringerung kann es zu Setzungen in mit gefrorenem Material verfüllten Gräben kommen. Deswegen müssen die Arbeiten im Freien bei Minustemperaturen eingestellt werden. Der ansonsten notwendige Energieaufwand zum Aufheizen der Verfüllmaterialien ist nur in besonders dringlichen Fällen zu rechtfertigen.

Im Moment sind ca. 650 m der neuen Wasserleitung aus PE-HD-Rohren mit einem Außendurch­messer von 180 mm von der Haldenbergstraße in Ellrichshausen bis zum nördlichen Ortsetter von Gersbach verlegt worden. Dieser Abschnitt der neuen Wasserleitung wird auf Dichtheit geprüft, gereinigt, desinfiziert und abschließend wird eine Wasserprobe entnommen und im Labor untersucht. Sobald die Ergebnisse eine einwandfreie Qualität des Wassers in der neuen Leitung bestätigen, wird die neue Leitung nördlich vor Gersbach auf die alte Leitung aufgebunden. Der neu gebaute Leitungsabschnitt der Wasserversorgung aus PE-Rohren ersetzt dann die alte störungsanfälligere Leitung aus Grauguss zwischen Ellrichshausen und Gersbach.

In der Gersbacher Straße in Ellrichshausen bleibt ein Teil der alten Leitungen parallel mit der neuen Wasserleitung noch vorübergehend in Betrieb, bis alle betroffenen Häuser Ihre Leitungen im jeweiligen Keller umgebaut haben und ebenfalls auf die neu verlegten Hausan­schlüsse umgebunden sind. Die davon betroffenen Anlieger erhalten dazu vom Ingenieurbüro noch ein separates Anschreiben.

Der Asphaltbelag in der Gersbacher Straße soll noch in diesem Jahr 2022 wieder hergestellt werden, so dass ein ordentlicher Winterdienst gewährleistet ist.

Solange es die Witterungsverhältnisse noch zu lassen, werden außerhalb der Ortschaften zwischen Gersbach und Rockhalden die Verbindungsleitungen weiter ausgebaut, ohne dass eine Einbindung in das vorhandene Netz erfolgt. So können die noch offenen Gräben stets zeitnah vollständig verfüllt, bei einem plötzlichen Wintereinbruch die Arbeiten kurzfristig eingestellt und die Einschränkungen für die Anwohner so gering wie möglich gehalten werden.

Insgesamt sind noch weitere rund 1.100 m Wasserleitung AD 180 und 485 m AD 110 zu verlegen. Im selben Graben werden auch die Leerrohre der Lichtwellenleiter­versorgung des Zweckverbandes Breitband des Landkreises Schwäbisch Hall mitverlegt.

In Gersbach werden zudem in einem Abschnitt von rund 400 m Länge Mittel­spannungs­leitungen (20 KV) und von rund 200 m Niederspannungsleitungen (1 KV) der Netze BW mitverlegt.

Die Arbeiten werden dann 2023 weitergeführt, sobald stabile geeignete Witterungsverhältnisse dies mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand zulassen.

Die Personalstärke auf der Baustelle wird erhöht.

In Abhängigkeit der nicht vorhersehbaren Witterungsverhältnisse ist mit einer voraussichtlichen Bauzeit bis etwa Juli 2023 zu rechnen.

Bildunterschriften:

Bild 1:
Von links: Sachbearbeiter Tiefbau Herrn Bernd Graf, Mitarbeiter Firma Ebert bei den Hausanschlussarbeiten Gersbacher Straße

Baumaßname der Gemeinde zur Erneuerung der Wasserversorgung Ellrichshausen – Gersbach - Rockhalden
 

Sitemap

Flugzeug

bitte warten
Hinweisbox