Aktuelles

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Satteldorf | 28.03.2019

Die diesjährige Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Satteldorf fand am Mittwoch, 20. März 2019, im Gasthaus Roseneck in Beeghof statt. Neben Bürgermeister Kurt Wackler und Kreisbrandmeister Werner Vogel konnte Feuerwehrkommandant Thorsten Dietze auch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Alfred Fetzer, den Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Haas sowie mit Gerhard Braun den Obmann der Altersabteilung im Landkreis herzlich begrüßen. Weiterhin galt sein Gruß den Vertretern der benachbarten Feuerwehren sowie den Vertretern der Gemeindeverwaltung.

Die Abteilungskommandanten Hans Danier für die Hauptabteilung Satteldorf-Gröningen und Thorsten Dietze für die Abteilung Ellrichshausen berichteten von insgesamt 35 Einsätzen der insgesamt 74 aktiven Feuerwehrmitglieder, davon drei Kameradinnen, im vergangenen Jahr. Besondere Erwähnung fand der Einsatz, bei dem die FW Satteldorf und die FW Crailsheim nach Bölgental alarmiert wurde. Das Alarmierungsstichwort lautete Person mit PKW abgestürzt. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass es sich bei der abgestürzten Person, um einen flüchtigen Straftäter handelte. Die schon vor Ort anwesende Polizei sicherte zunächst mit einem Polizeihubschrauber die Umgebung, bevor die Feuerwehr tätig werden konnte. Ein weiterer Einsatz war am 09.06.2018. An diesem Tag ging eine Gewitterzelle über unser Gemeindegebiet, innerhalb von wenigen Minuten liefen bei mehrere Häuser sowie ein Industriegebäude die Keller mit Wasser voll. Trotz der überdurchschnittlichen Anzahl an Einsätzen wurden im Jahr 2018 wieder zahlreiche Übungen mit verschiedenen Inhalten absolviert sowie an Fort-, Weiterbildungen und Seminaren teilgenommen. Erfreut zeigten sich die beiden Abteilungskommandanten auch über den neuen MTW, der am Feuerwehrfest übergeben wurde. Als nächstes steht die Beschaffung eines Gerätewagens Transport auf der Agenda, da das alte LF 8/6 der ehemaligen Abteilung Gröningen ausgemustert wird. Manche Arbeitgeber haben für das Ehrenamt Feuerwehr nur wenig Verständnis, obwohl ein Recht auf Freistellung besteht. Bei Problemen in einer solchen Angelegenheit stehen die beiden Abteilungskommandanten gerne zur Verfügung.

Fabian Bierlein berichtete in seiner Funktion als Jugendfeuerwehrwart von der Arbeit mit den Jugendlichen im Jahr 2018. Die Jugendfeuerwehr besteht momentan aus 15 Mitgliedern. Neben vielen Übungen wurden auch einige Freizeitaktivitäten, wie z.B. ein Ausflug ins Feuerwehrmuseum nach Stuttgart durchgeführt. Besonderes Highlight des vergangenen Jahres war das 25-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Die „Löschtiger“ (Kinderabteilung) besteht momentan aus 22 Mitgliedern. Hervorzuheben ist der Erfolg beim Leistungsmarsch der Kinderfeuerwehren in Vellberg, bei dem die „Löschtiger“ den 1. Platz belegen konnten. Erfreulich waren im letzten Jahr auch wieder die Übertritte. Zum einen von den Löschtigern in die Jugendfeuerwehr und zum anderen aber auch von der Jugendfeuerwehr in die Aktiven Abteilungen.

Der Leiter der Altersabteilung, Reinhard Häberlein, berichtete, dass diese Abteilung momentan aus 14 Mitgliedern besteht. Diese Resonanz ist noch ausbaufähig. Häberlein warb um Unterstützung, auch im Hinblick auf Feuerwehrangehörige, die in nächster Zeit aus dem aktiven Dienst ausscheiden.

Bürgermeister Wackler blickte auf 2018 als bewegtes Jahr mit einer Vielzahl an Einsätzen zurück. Herr Wackler ist dankbar für die gut aufgestellte Feuerwehr und bedankt sich für die große Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden. Neben Einsätzen, Schulungen, Seminaren sowie ihrem Engagement bei Veranstaltungen der Gemeinde, nahmen Sie regelmäßig an Ausbildungen und Übungen teil. Es zeigt sich immer wieder die hervorragende Kameradschaft untereinander sowie die sehr gute Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren, insbesondere Crailsheim, sowie mit Kreisbrandmeister Werner Vogel, wie Bürgermeister Wackler feststellte. Weiterhin galt sein Dank den Vertretern des Kriseninterventionsteams, die mit ihrer Arbeit ebenfalls eine wichtige Aufgabe erfüllen. Herr Wackler ist froh über die gut funktionierende Kinder- und Jugendfeuerwehr. Er berichtete zudem, dass mit der Planungen für die Anschaffung eines GW-T bereits begonnen wurde, und die Ausschreibung demnächst erfolgen wird. Die nötigen Mittel in Höhe von 300.000 € stehen im Haushalt 2019 bereit.

Kreisbrandmeister Werner Vogel hob die Bedeutung des Ehrenamtes hervor und machte zugleich auf das Problem der Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf aufmerksam. Hier fordert Kreisbrandmeister Vogel Verständnis von den Arbeitgebern sowie Unterstützung seitens der Politik. Weiterhin lobte er die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr in Satteldorf, insbesondere mit Herrn Dietze, und richtete seinen Dank, auch im Namen von Herrn Landrat Bauer, an alle Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement und ihre gute Arbeit. In unserer Gesellschaft wird bei Unglücksfällen aller Art immer häufiger nach der öffentlichen Hand und vor allem nach der Hilfe der Feuerwehr gerufen. Diese Feststellung zeigt das Vertrauen in das Können und die Kompetenz der Feuerwehren und ist somit als Lob für das Engagement der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner zu werten. Im Anschluss an sein Grußwort ehrte Kreisbrandmeister Vogel den Feuerwehrkameraden Erich Wilferth mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen für 40-jährigen Feuerwehrdienst und den Feuerwehrkameraden Tobias Beck mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährigen Feuerwehrdienst. Insgesamt wurden 22 Kameraden für ihren 15-jährigen Dienst in der Feuerwehr ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde dieses Jahr zum ersten Mal verliehen.

Alfred Fetzer berichtete in seiner Funktion als Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes von steigender Tendenz zu Ausgrenzung, Intoleranz und Egoismus. Diese Ellenbogenmentalität untergräbt unsere friedlich zusammenlebende Gesellschaft. Für die Feuerwehren in unserem Land ist es elementar wichtig ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu entwickeln und gemeinsam das Ziel zu verfolgen unseren Mitmenschen zu helfen. Seiner Freude über die Altersabteilung verlieh Gerhard Braun, Kreisobmann der Feuerwehrsenioren, Ausdruck. Die langjährige Erfahrung der Feuerwehrkameraden muss erhalten bleiben. Braun stellte zuletzt noch die SOS-Dose vor, die im Notfall zur schnellen, effizienten und lebensrettende Hilfe beitragen kann.

Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Haas berichtete von einer positiven Mitgliederentwicklung sowie die Gründung eines Jugendforums. Hier werden aktuelle Themen diskutiert.

E-MailInhaltsverzeichnisDruckansichtnach oben

74589 Satteldorf
Satteldorfer Hauptstrasse 50
Telefon: 07951/4700-0
Fax: 07951/4700-90

Öffnungszeiten Rathaus:
Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

made by PictoGraphica