Bebauungsplan „Gewerbepark II“

Der erste Abschnitt des Gewerbeparks Satteldorf östlich der Bahnlinie wurde im Jahr 2000/2001 erschlossen. Mittlerweile ist dieser über 20 ha umfassende Bereich nahezu voll-ständig verkauft und größtenteils auch bebaut. Die dringend notwendige Erweiterung des Gewerbeparks wurde rechtzeitig angegangen. Ende des vergangenen Jahres wurde das Er-schließungskonzept sowie der Planentwurf mit Textteil und Begründung festgestellt und auch die Konzeption für den artenschutz- und naturschutzrechtlichen Ausgleich erarbeitet. Darauf-hin wurde der Bebauungsplan im Rahmen der Bürgerbeteiligung für die Dauer eines Monat öffentlich ausgelegt. Parallel hierzu wurden die Behörden noch einmal abschließend beteiligt.

Die Verwaltung informierte über die eingegangenen Stellungnahmen. Die Anregung des Re-gierungspräsidiums, Regelungen zum Thema Einzelhandelsnutzung zu treffen bzw. diesen eventuell vollständig auszuschließen, wurde zur Kenntnis genommen. Es wird auf die beste-henden rechtlichen Regelungen hingewiesen, wonach im Gewerbepark nur kleinflächiger Ein-zelhandel möglich, auf Grund der fehlenden zentralörtlichen Funktion ist großflächiger Einzel-handel ausgeschlossen. Die notwendige Einhaltung der Anbaubeschränkungszone von min-destens 65 m ab Fahrbahnrand der A6 wurde zur Kenntnis genommen, diese Forderung ist im Bebauungsplan bereits berücksichtigt. Auf Vorschlag der unteren Immissionsschutzbehörde wurden Immissionskontingente mit richtungsabhängigen Zusatzkontingenten im Bebauungs-plan übernommen und damit das Thema Lärmschutz abschließend abgehandelt. Die umfang-reichen Hinweise des privaten Naturschutzes wurden zur Kenntnis genommen, die Ausarbei-tungen des beauftragten geoökologischen Planungsbüros erfolgten in Abstimmung mit dem amtlichen Naturschutz und sind ausreichend. Die vorgetragenen Stellungnahmen wurden gemäß dem Vorschlag der Verwaltung abgewogen. Damit konnte das Verfahren zu Ende ge-bracht werden und der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften „Gewerbepark II“ wurden als Satzung verabschiedet.

 


Erschließungsplanung Gewerbepark II

Diplomingenieur Gebhard Ziegler stellte dem Gemeinderat die ausgearbeitete Erschließungs-planung vor. Bei der Abwasserbeseitigung sind dabei nicht nur die aktuellen Bruttobauflächen bei der Dimensionierung der Regenwasserkanäle berücksichtigt, sondern optional auch sämt-liche hydraulische Einzugsbereiche bzw. mögliche Erweiterungsflächen. Die Abwasserbeseiti-gung erfolgt im Trennsystem. Ein Regenrückhaltebecken soll, wie bereits im ersten Bauab-schnitt, mit einem Fassungsvermögen von ca. 4.100 m³ errichtet werden. Insgesamt werden etwa  850 m Regenwasserkanal und etwa 815 m Schmutzwasserkanal verlegt.

Der Straßenbau erfolgt im gleichen Standard wie im bereits erschlossenen Teil des Gewerbe-parks. Die Planstraße A als Verlängerung der Dieselstraße hat eine Ausbaulänge von ca. 400 m. die Fahrbahn soll 7 m breit werden, dazu kommen Parkstreifen, Gehweg und Schrammbo-ard. Die Planstraße B, die in südlicher Richtung von der Dieselstraße abgehen wird, ist 210 m lang, die Fahrbahnbreite beträgt 6 m., Parkstreifen und Gehweg sind vorgesehen. Anhand eines Wegequerschnittes erläuterte er das vorgesehene Straßengefälle bzw. Gefälle des Ka-nals sowie den Aufbau des Untergrunds mit bituminöser Schicht Tragdeckschicht. Bodenver-besserungsmaßnahmen sind zum Teil erforderlich. Auf Vorschlag des Landratsamtes wird ein Leichtstoffabscheider für feine Sande und im Unglücksfall für Öl eingebaut. Im Westen wird die Wasserleitung Richtung Wasserturm verlegt, um zur gegebenen Zeit eine Ringleitung zur Erhöhung der Versorgungssicherheit zu ermöglichen. Über ein Leitungsrecht werden hier auch zwei notwendige Kanäle gesichert, eine Erdauffüllung bis zu 1 m ist in diesem Bereich erforderlich.

Der Gemeinderat nahm die Erschließungsplanung zustimmend zur Kenntnis und beauftragte die Verwaltung bzw. das Planungsbüro, nach Vorliegen der wasserrechtlichen Genehmigung die Maßnahme öffentlich auszuschreiben.

 

Feldwegausbau Schleehardshof

Für den Bereich des Vogelschutzgebiets Wallhausen, das auch die Gemarkung Satteldorf beim Schleehardshof betrifft, wurde gemeinsam mit der Gemeinde Wallhausen ein Antrag auf Anordnung eines Zweckverfahrens für landwirtschaftlichen Wegebau bei der Flurneuord-nungsverwaltung gestellt. Trotz mehreren Gesprächen ist bis heute dieses Verfahren nicht in das Arbeitsprogramm der Flurbereinigung aufgenommen, wie Bürgermeister Kurt Wackler den Gemeinderat informierte. In einem kürzlich stattgefundenen Gespräch mit der Flurneuord-nungsverwaltung und Vertretern der Gemeinde Walhausen wurde das weitere Vorgehen erör-tert. Durch die geplante Neuausrichtung von Flurneuordnungsverfahren werden ökologische Aspekte stärker berücksichtigt. Dies soll beispielsweise durch Renaturierungsmaßnahmen an Entwässerungsgräben und Vorfluter sowie Gewässerrandstreifen oder durch die Extensivie-rungen der landwirtschaftlichen Nutzungen erfolgen. Diese  Maßnahmen bedingen, dass etwa 5 ha der intensiven Landwirtschaft nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein entsprechendes Flur-neuordnungsverfahren würde größer ausfallen und etwa 320 bis 330 ha Fläche umfassen, weitestgehend auf Gemarkung Wallhausen. Als nächster Schritt steht nun eine Aufklärungs-versammlung mit den Grundstückseigentümern an, um deren Bereitschaft zur Mitwirkung fest-zustellen. Danach sind im Benehmen mit der Nachbargemeinde Wallhausen die Entschei-dungen zu treffen.
Nachdem auf Grund der geschilderten Sachlage klar ist, dass ein Wegeausbau im Bereich Schleehardshof in diesem Haushaltsjahr nicht mehr kommen wird, stehen Mittel für den Feld-wegbau noch zur Verfügung. Es wurde daher ins Auge gefasst, dass der Feldweg entlang des Entenbachs von der Einmündung in die K 2504 zwischen Satteldorf und Ellrichshausen bis zur Gemeindeverbindungsstraße nach Birkelbach mit einer bituminösen Schicht ausgebaut wird. Nach Klärung der technischen Vorgaben wird die Ausschreibung erfolgen. Der Gemein-derat stimmte der vorgeschlagenen Vorgehensweise zu.

 

Ersatzbeschaffung eines Mähfahrzeugs für den Bauhofbetrieb

Seit dem Jahr 2002 wird im Bauhof ein Amazone Profihopper als Mähfahrzeug eingesetzt. Dieses Fahrzeug mäht und sammelt das Mähgut in dem Heckbehälter auf und kann diesen auf ein Transportfahrzeug von 1,80 m Höhe über eine Hochentleerung auskippen. Auf Grund der zuletzt starken Reparaturanfälligkeit wurde die Ersatzbeschaffung des Mähfahrzeugs ausgeschrieben. Der Gemeinderat vergab die Ersatzbeschaffung des Mähfahrzeugs zum Preis von 34.143,77 € an den günstigsten Bieter, die Firma Kilian, Ellrichshausen.

 


Ersatzbeschaffung eines Schmalspurschleppers

Im Bauhof wird seit dem Jahr 2003 ein Holder MultiPark Schmalspurschlepper eingesetzt. Mit diesem Fahrzeug wird in der Ortslage von Satteldorf der Winterdienst, das Abkehren der Gehwege im Sommer sowie das Abkehren der Sportplätze vorgenommen. Weiterhin wird durch die Wendigkeit dieses Knicklenkerfahrzeugs das Arbeiten in den engen Friedhofswegen ermöglicht. Die Reparaturkosten der letzten beiden Jahre veranlassten die Verwaltung zur Einholung von Angeboten für ein Ersatzgerät. Da für diese Ersatzbeschaffung auf Grund der Herstellervorgaben nur ein bestimmter Bieter- bzw. Händlerkreis in Frage kommt, waren orts-nahe Bieter nicht zur Abgabe eines Angebots berechtigt
 Auf Grund der ersten Angebotspreise wurden auch verschiedene andere Fabrikate in Augen-schein genommen, die aber nicht so vielseitig einsetzbar sind und über keine Heckanbaumög-lichkeiten verfügen. Das gebrauchte Fahrzeug der Gemeinde wird im Zuge der Neubeschaf-fung vom Anbieter zurückgenommen. Den Auftrag erhielt der günstigste Bieter, die Firma Zürn aus Untermünkheim-Kupfer zum Angebotspreis von 65.450 €. Der Verkaufpreis für das Alt-fahrzeug liegt bei 8.000 €.

 

Wohnumfeldmaßnahme Diehlbrunnenweg und Am Fröschelbach

Die Wohnumfeldmaßnahme Diehlbrunnenweg und Am Fröschelbach in Bronnholzheim ist im Haushaltsplan 2012 zur Ausführung vorgesehen. Die Bereitstellung der Haushaltsmittel erfolgte unter der Maßgabe, dass eine Förderung aus dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum positiv entschieden wird. Von den von der Gemeinde beantragten Maßnahmen wurde die Wohnumfeldmaßnahme mit Abwasserbeseitigung in Volkershausen bewilligt, auf Grund der Mittelknappheit wurde die Maßnahme in Bronnholzheim aber ins diesjährige Förderprogramm nicht aufgenommen. Daher muss die Maßnahme zur Ausführung zurückgestellt werden.

 

Festlegungen zur Freibandsaison

Die Badegebühren, die seit 2007 unverändert bestehen, werden auch in diesem Jahr nicht erhöht. Die Öffnungszeiten werden beibehalten, täglich ist von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöff-net. Bei schlechtem Wetter findet von 10.00 Uhr und von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr Schlechtwetterschwimmen statt. Die Verpachtung des Freibadkiosk erfolgt wie in den letzten an Frau Schnürpel, das Kassieren der Eintrittsgelder wird an die Pächterin übertragen.

 


Baugesuche und Bauvoranfragen

Der Gemeinderat stimmte dem Anbau einer Fotovoltaikanlage an die vorhandene Garage auf Flst. 1095/1, Anhäuser Straße 3, in Gröningen, zu.

Ebenso wurde das Einvernehmen zum Einbau zweier Dachgauben in die Dachfläche auf Flst. 946/2, Mühlfeldstraße 38, Satteldorf, erteilt.

Der abweichenden Dachneigung beim geplanten versetzten Pultdach in der Jeremias-Bauer-Straße, Flst. 3165/27, Satteldorf, wurde nicht zugestimmt.

E-MailInhaltsverzeichnisDruckansichtnach oben

74589 Satteldorf
Satteldorfer Hauptstrasse 50
Telefon: 07951/4700-0
Fax: 07951/4700-90

Öffnungszeiten Rathaus:
Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

made by PictoGraphica