Gemeinde Satteldorf  

 
 

Vorberatung Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2013

Der Haushaltsplanentwurf für das kommende Jahr, welcher wie gewohnt in der letzten Sitzung des Jahres beraten wurde, sieht für 2013 ein Gesamtvolumen von rund 17,7 Mio. € vor. Hierbei entfallen auf den Verwaltungshaushalt ca. 11,8 Mio. € und auf den Vermögenshaushalt ca. 5,9 Mio. €. Im investiven Bereich sind damit abermals zahlreiche Tief- und Hochbaumaßnahmen geplant, welche die Notwendigkeiten in allen Ortschaften berücksichtigen und sich auf alle Aufgabenbereiche der Gemeinde Satteldorf erstrecken. Steuererhöhungen sind nicht geplant. Die 1997 letztmals angehobenen Hebesätze der Grundsteuer A und B sowie der Gewerbesteuer bleiben unverändert.
Das Haushaltsjahr 2013 stellt gemäß den Erläuterungen seitens Bürgermeister Kurt Wackler ein überdurchschnittlich gutes Jahr dar, was unter anderem den positiven Auswirkungen des kommunalen Finanzausgleichs und dessen 2-Jahres-Systematik geschuldet ist. Nachdem im Jahr 2011 nur relativ geringe Zuweisungen nach mangelnder Steuerkraft (472.794 €) nach Satteldorf flossen, werden im kommenden Jahr voraussichtlich ca. 1,5 Mio. € nach Satteldorf fließen. Ein weiterer positiver Effekt der geringen Zuweisungen im Jahr 2011 stellt sich sowohl bei der Kreis- (2013: 1.386.500 €) als auch bei der FAG-Umlage (2013: 909.800 €) ein, welche im Vergleich zum Vorjahr nur in einem relativ geringen Maß ansteigen, im Vergleich zum Jahr 2011 (Kreisumlage: 1.787.580 €; FAG-Umlage: 1.244.079 €) jedoch sogar erheblich sinken. Bei den Einkommensteueranteilen wirkt sich nach wie vor die gute konjunkturelle Lage positiv aus, wodurch die Einnahmen hieraus von 1.823.650 € im Jahr 2011 und 1.956.000 € im Vorjahr auf 2.104.000 € im Jahr 2013 steigen werden. Die Gewerbesteuer hat sich nach den eher durchwachsenen vergangenen Jahren wieder auf einem Niveau von ca. 2 Mio. € stabilisiert, was entsprechend bei der Haushaltsplanung berücksichtigt wurde. Insgesamt zeigt sich im Bereich der Steuern, allgemeinen Zuweisungen und Umlagen damit gegenüber dem Jahr 2011 eine Verbesserung von 1.684.044 € auf 3.896.750 €, also um 2.212.706 €.
Bürgermeister Kurt Wackler mahnte angesichts der relativ guten Zahlen dennoch zur Vorsicht, da sich viele Effekte einstellen können, die nicht unmittelbar von der Gemeinde zu beeinflussen sind. Er nannte unter anderem die stetig steigenden Bewirtschaftungskosten (Strom, Gas, etc.) sowie die Entwicklung der Wirtschaft, welche sich unmittelbar auf die Einkommensteueranteile und die Gewerbesteuereinnahmen auswirkt. Er verwies des Weiteren auf zu erwartende tarifliche Erhöhungen, welche bei den Personalkosten berücksichtigt wurden. Stellenmehrungen sind lediglich im Bereich der Kinderbetreuung aufgrund der Erweiterung des Betreuungsangebots vorgesehen.
Durch die bereits in der Vergangenheit stets praktizierte vorausschauende und vorsichtige Haushaltspolitik sollen auch in den künftigen Jahren Einschnitte in das Leistungsangebot und die Investitionstätigkeit der Gemeinde vermieden werden. Veränderungen bei den Gebührensätzen gibt es lediglich bei den Abwassergebühren, was vor allem den steigenden Bewirtschaftungskosten und kalkulatorischen Kosten zuzurechnen ist. Bürgermeister Wackler führte weiter aus, dass für die Kindergärten über 1,137 Mio. € Kosten anfallen und damit ein Zuschussbedarf von ca. 579.000 € verbleibt, was über 3.500 € je Kindergartenplatz entspricht und einen guten Beitrag im Sinne der Familien- und Kinderfreundlichkeit darstellt.

 

Vermögenshaushalt
Der Vermögenshaushalt weist mit 5.879.250 € einen für unsere Gemeindegröße außergewöhnlich hohen Betrag auf. Die geplanten Investitionen verteilen sich auf alle Aufgabenbereiche der Gemeinde und tragen dem Bedarf aller Ortschaften Rechnung. Es wurde ein umfangreiches und ausgewogenes Investitionsprogramm aufgestellt. Bürgermeister Kurt Wackler merkte an, dass hierdurch der gute Stand der Infrastruktur erhalten bleibe und sogar noch ausgebaut werde.

Die Schwerpunkte des Investitionshaushalts 2013 liegen bei den vorgesehenen Wohnumfeldmaßnahmen. Insbesondere in Bronnholzheim werden im kommenden Jahr umfangreiche Maßnahmen durchgeführt. Zum einen steht die Wohnumfeldmaßnahme im Diehbrunnenweg / Am Fröschelbach auf dem Programm mit Kosten von ca. 645.000 € sowie die Erneuerung der Wasserleitung und der Kanalisation in der Hengstfelder Straße mit rund 256.000 €. Von Seiten des Landkreises soll im Zuge der Maßnahme in der Hengstfelder Straße die Straße ausgebaut und die Gehwege verbreitert werden. In Summe werden somit ca. 1,1 Mio. € in Bronholzheim investiert. Für die Maßnahme im Diehlbrunnenweg / Am Fröschelbach wurde seitens der Verwaltung ein Zuschuss aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) beantragt und mittlerweile bewilligt, wodurch ein Zuschuss von rund 112.000 € zur Verfügung steht.
Weitere Wohnumfeldmaßnahmen sind in Volkershausen und in der Barenhalder Straße vorgesehen. Insgesamt wird die Gemeinde im Jahr 2013 aus Eigenmitteln rund 1,062 Mio. € in die Wohnumfeldmaßnahmen investieren. Für die Erschließung des Gewerbeparks II, welche im Jahr 2013 zur Ausführung kommen soll, werden keine weiteren Mittel bereitgestellt, da die Maßnahme bereits im Vorjahr mit knapp 1,6 Mio. € vollständig finanziert wurden. Weiter vorangetrieben und abgeschlossen werden soll die Sanierung des Ortskerns Satteldorf. Hierbei werden voraussichtlich Ausgaben in Höhe von 845.000 € anfallen, wobei der größte Teil der Ausgaben auf den Umbau der alten VR-Bank in einen Kindergarten entfällt (300.000 €).
Im Bereich der Wasserversorgung ist vorgesehen die Maßnahme zur Verbesserung der Wasserversorgung im Versorgungsbereich Ellrichshausen durchzuführen. Hierbei soll eine Wasserleitung zwischen Rockhalden und Horschhausen gebaut werden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 418.000 €, als Baubeginn ist das Frühjahr 2013 eingeplant. In Beuerlbach ist für das Jahr 2013 die Erneuerung der Wasserleitung in der Kühbergstraße mit rund 180.000 € vorgesehen.
Zur Erweiterung des kleinen Gesundheitszentrums in Satteldorf ist der Bau eines Arzthauses vorgesehen. Die Gesamtkosten belaufen sich hierbei auf ca. 850.000 €, wobei bedingt durch den vorgesehenen Baubeginn zur Mitte des Jahres 2013 voraussichtlich nur ca. 450.000€ im Jahr 2013 zur Auszahlung kommen werden. Des Weiteren wurde für die Maßnahme ebenfalls ein Antrag auf Mittel aus dem ELR gestellt, aus welchem ein Zuschuss von ca. 140.000 € bereitgestellt werden könnte. Den Bau des Arzthauses bezeichnet Bürgermeister Kurt Wackler als vordringliche Angelegenheit, da zur Sicherung der ortsnahen Versorgung ein Arzt angesiedelt werden soll. Voraussetzung ist, dass sich eine Ärztin bzw. ein Arzt für Satteldorf entscheidet und die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg zustimmt. 
Bedingt durch gesetzliche Vorgaben muss im Jahr 2013 eine Einrichtung zur Phosphatfällung auf der Sammelkläranlage in Neidenfels installiert werden. Des Weiteren muss die elektronische Steuerung der Kläranlage dringend erneuert werden, da diese bereits veraltet (ca. 15 Jahre) ist und Reparaturen, in Ermangelung adäquater Ersatzteile, teils nur noch notdürftig erfolgen können. Hierdurch werden Kosten von rund 353.000 € entstehen.
Für die öffentlichen Gebäude Rathaus, früheres Lehrerwohnhaus, Schule, Kindergarten sowie Sport- und Festhalle ist der Bau einer Heizzentrale mit Kosten von insgesamt 395.000 € vorgesehen. Bedingt durch eine Teilfinanzierung aus den Vorjahren wird das Jahr 2013 jedoch nur mit rund 250.000 € belastet.
Für den Ausbau der Feldwege im Bereich Schleehardhof werden im Planjahr 222.000 € bereitgestellt. Hier soll das Flurneuordnungsverfahren im kommenden Jahr angeordnet werden, zuvor sind jedoch weitere Gespräche zu führen. Für den Ausbau eines Feldwegs im Bereich Bölgental wurden 25.000 € veranschlagt.
Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in der Ortsmitte von Ellrichshausen (Gesamtkosten ca. 430.000 €) wird das Haushaltsjahr 2013 voraussichtlich mit ca. 300.000 € belasten, die Restfinanzierung soll im Jahr 2014 erfolgen.
Für den Ausbau der Breitbandversorgung in Bronnholzheim sind 180.000 € vorgesehen. Sowohl der Bau des Feuerwehrgerätehauses, als auch der Ausbau der Breitbandversorgung unter dem Vorbehalt der Bewilligung der beantragten Zuschüsse. Nicht befürwortet wurde die Festschreibung der Feuerwehrbedarfsplanung; der Anschaffung eines Einsatzleitwagens wurde nicht zugestimmt.
Weitere Investitionen ergeben sich für die Erneuerung der Heizungsanlagen in den Gebäuden „Alte Schule“ in Gröningen (62.000 €) und im Rathaus Ellrichshausen (40.000 €).
Des Weiteren werden für den Erwerb von Rohbauland und für Grundstücke zu Tauschzwecken rund 950.000 € zur Verfügung gestellt.
Zur Finanzierung des Vermögenshaushalts werden abermals keine Kredite benötigt, da unter anderem eine stattliche Zuführung vom Verwaltungshaushalt, Erlöse aus Grundstücksveräußerungen sowie Zuschüsse der EU, des Bundes, des Landes und des Landkreises zur Verfügung steht.

Die Gesamtfinanzierung im Vermögenshaushalt ist wie folgt vorgesehen:

Zuführung vom Verwaltungshaushalt                                          2.254.930 €
Grundstücksveräußerungserlöse                                                 2.036.200 €
Anliegerbeiträge                                                                             691.800 €
Zuschüsse (Europäischen Union, Bund, Land und Landkreis)         893.090 €
Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage                                           3.230 €
insgesamt                                                                                    5.879.250 €


Verwaltungshaushalt
Eine kleine Veränderung ergibt sich im Abschnitt 90 - Steuern, allgemeine Zuweisungen und Finanzumlagen. Der Überschuss dieses Haushaltsabschnitts betrug beim Rechnungsabschluss 2011 1.684.044 € und im Haushaltsplan 2012 4.053.040 €. 2013 beläuft er sich voraussichtlich auf 3.896.750 €. Zurückzuführen ist diese Verschlechterung im Wesentlichen auf die leicht höheren Ausgaben bei den Umlagen, in diesem Fall speziell bei der Gewerbesteuerumlage. Im Jahr 2012 lag diese noch bei 166.000 € aufgrund einer Rückerstattung aus dem Jahr 2011, in 2013 wird sie voraussichtlich 370.900 € betragen. Bei den anderen Umlagen ergeben sich nur leichte Steigerungen, welche aufgrund der Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen und den Einkommensteueranteilen jedoch abgefangen werden.

An Unterhaltungsmaßnahmen sind u.a. die Neuanlage des Außenbereichs im Kindergarten Barenhalder Straße, das Streichen der Garderobe, des Foyers und der Gruppenräume im Kinderhaus am Dorfplatz mit insgesamt 10.000 € eingeplant.
Für die Unterhaltung des Kanalnetzes werden 50.000 € bereitgestellt, im Bereich der Wasserversorgung stehen hierfür 30.000 € zur Verfügung.

Die Wasserversorgung ist im Jahr 2013 kostendeckend, daher soll weiterhin der Wasserpreis von 1,40 €/m³, der mit der günstigste im ganzen Altkreis Crailsheim ist, beibehalten werden.
Die Abwasserbeseitigung kann voraussichtlich auch im Jahr 2013 nicht kostendeckend betrieben werden, weshalb eine Anpassung der Gebühren unumgänglich ist. Vor allem steigende Bewirtschaftungs-, Personal- und kalkulatorischen Kosten verursachen erhöhte Aufwendungen, welche über die Gebühr abzudecken sind. Des Weiteren muss ein Ersatzgebläse für die Sauerstoffversorgung der biologischen Reinigung mit Kosten von ca. 18.000 € beschafft werden.

Nachfolgend werden die wichtigsten Einnahme- und Ausgabearten im Verwaltungshaushalt dargestellt:

 Planansätze Planansätze Rechnung
                                                                          2013         2012        2011
                                                                                €               €              €
a) Einnahmen   
Abwassergebühren                                       647.300    594.000    547.882
Wasserzins                                                   501.700    493.000     492.014
Grundsteuer                                                  518.000    513.000     528.857
Gewerbesteuer                                          2.000.000 1.900.000  2.227.521
Gemeindeanteil an der Einkommensteuer  2.104.000 1.956.000 1.823.650
Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer           217.000    258.900     200.984
Finanzzuweisungen des Landes                1.505.500 1.447.000     472.794
Zuführung vom Vermögenshaushalt                        0               0                0
b) Ausgaben   
Personalausgaben                                     2.423.225 2.348.310 2.120.031
Unterhaltung von baulichen Anlagen            338.600    474.100    435.715

Gewerbesteuerumlage                                  370.900    166.000    743.483
Finanzausgleichsumlage                                909.800    820.050 1.244.079
Kreisumlage                                                1.386.500 1.252.960 1.787.580
Zuführung an Vermögenshaushalt              2.254.930 2.313.740      65.729

 

Rücklage und Schulden
Der Allgemeinen Rücklage werden laut Haushaltsplan ein Betrag von voraussichtlich 3.230 € entnommen.

Bürgermeister Kurt Wackler wies nochmals auf das Bestreben hin auch künftig den Haushaltsausgleich ohne Fremdfinanzierung durchzuführen. Satteldorf ist in der guten Lage dies zu schaffen ohne dabei den guten Aufgabenerfüllungsstand zu gefährden. Aufgrund der Unwägbarkeiten der Gesamtwirtschaft, müsse jedoch weiterhin von Seiten des Gemeinderats und der Verwaltung wirtschaftlich entschieden und gehandelt werden.

Der Haushaltsentwurf wurde vom Gemeinderat durch einstimmigen Beschluss festgestellt.

 

Änderung der Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung / Anpassung der Abwassergebühren

Bereits im Rahmen der Kalkulation für das Jahr 2012 zeigte sich, dass für den kostendeckenden Betrieb der Abwasserbeseitigung eine Schmutzwassergebühr von 2,67 €/m³ und eine Niederschlagswassergebühr von 0,31 €/m² erforderlich gewesen wäre. Aufgrund der Verrechnung aufgelaufener Überschüsse aus Vorjahren konnte die Gebühr jedoch für Schmutzwasser auf 2,46 €/m³ und für das Niederschlagswasser auf 0,27 €/m² festgesetzt werden.
Entsprechend der Kalkulation für das Jahr 2013 liegt die kostendeckende Gebühr für das Schmutzwasser mittlerweile bei 2,80 €/m³ und für das Niederschlagswasser bei 0,32 €/m². Grund für diese Steigerung sind u.a. die gestiegenen Bewirtschaftungs-, die Personal- und die kalkulatorischen Kosten aufgrund der Investitionen bei der Kläranlage und den Kanälen. Vor allem die gestiegenen Stromkosten machen sich hierbei negativ bemerkbar, auch die Untersuchung der Kanäle im Rahmen der Eigenkontrollverordnung (EKVO) sowie die Beschaffung eines Ersatzgebläses für die Sauerstoffversorgung der biologischen Reinigung lassen die Kosten im Jahr 2013 steigen.
Da aus den Vorjahren noch weitere Überschüsse bestehen, welche dem Gebührenzahler entlastend zu Gute kommen sollen, wurde seitens des Gemeinderats beschlossen die Schmutzwassergebühr auf 2,55 €/m³ und die Niederschlagswassergebühr auf 0,27 €/m² festzulegen.
Bürgermeister Kurt Wackler betonte, dass Satteldorf damit nach wie vor im unteren Durchschnitt der Landkreiskommunen hinsichtlich der Gebührenhöhe liege und eine zeitnahe, maßvolle Anpassung der Gebühren sinnvoller und verträglicher ist, als eine sprunghafte Erhöhung in späteren Jahren.


Erneuerungsmaßnahme Hengstfelder Straße und Wohnumfeldmaßnahme Diehlbrunneweg/ Am Fröschelbach, Bronnholzheim

Im Juni des vergangenen Jahres hatte der Gemeinderat der vorgesehenen Wohnumfeldmaßnahme sowie der Erneuerung der Wasserleitung und Sanierung des Kanals im Diehlbrunnenweg und Am Fröschelbach in Bronnholzheim zugestimmt. Mit der Planung und Bauleitung wurde das Ingenieurbüro ibz Ziegler aus Crailsheim beauftragt. Auf Grund der Mittelknappheit wurde die Maßnahme zunächst im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum 2012 nicht berücksichtigt wurde. Nach intensiven Bemühungen der Verwaltung ist es gelungen, dass aufgrund vorhandener Rückflussmittel die Maßnahme im Nachhinein bewilligt wurde. Somit steht für die Maßnahme ein Zuschuss in Höhe von 111.920,00 € zur Verfügung.

Die Bürgerschaft wurde ausführlich im Rahmen einer Bürgerversammlung Ende November dieses Jahres informiert. Die Ausschreibung der Arbeiten erfolgte gemäß dem Gemeinderatsbeschluss vom 05.11.2012 in drei Losen (Kanalsanierung, Rohrleitungsbau und Tief- und Straßenbauarbeiten). Die Verwaltung informierte den Gemeinderat über die Submissionsergebnisse für die Lose Kanalsanierung und Rohrleitungsarbeiten. Die Angebote für die Tief- und Straßenbauarbeiten konnten aufgrund der Kürze der Zeit – die Submission erfolgte erst am 14.12.2012 - zwar nachgerechnet und geprüft werden, aufgrund verschiedener Neben- und Sonderangebote sind jedoch noch Gespräche mit den Bietern zu führen. Der Gemeinderat bevollmächtigte die Verwaltung, nach Führung der Gespräche und Klärung der Fragen die Tief- und Straßenbauarbeiten an den günstigsten Bieter zu vergeben. Die Kanalsanierungsarbeiten wurden an die Firma PRS Rohrsanierung aus Bad Friedrichshall zum Angebotspreis von 62.824,02 € vergeben. Den Auftrag für die Rohrleitungsbauarbeiten erhielt die Firma Leidig aus Wallhausen zum Angebotspreis von 35.720,23 €.


Wasserleitungsbau Rockhalden-Horschausen/ Versorgungszone Ellrichshausen

Im September hatte der Gemeinderat der Planung des Zweckverbands Nordost Wasserversorgung (NOW) bezüglich des Wasserleitungsbaus Rockhalden-Horschausen zugestimmt und die Verwaltung bzw. die NOW mit der weiteren Projektvorbereitung, Planung und Ausführung der Maßnahme beauftragt. Damit kann die Wasserversorgung in der Versorgungszone Ellrichshausen verbessert und die Versorgungssicherheit erhöht werden. Der Gemeinderat wurde über das Ergebnis der Ausschreibung informiert. Auf die öffentliche Ausschreibung der Tief- und Rohrleitungsbauarbeiten gingen elf Angebote ein. Den Auftrag erhielt der günstigste Bieter, die Firma Haag Bau GmbH aus Neuler zum Angebotspreis von 246.060,83 €. Die Lieferung der Rohre war im Zusammenhang mit der NOW-Maßnahme Wasserversorgungskonzeption Kochertal BA 6 ausgeschrieben wurden. Es erfolgte hierbei eine europaweite Ausschreibung, bei welcher insgesamt sechs Angebote eingereicht wurden. Den Auftrag erhielt der günstigste Bieter, die Firma SAINT GOBAIN BAM, Saarbrücken, zum Angebotspreis von 62.160,00 €.


Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Im Rahmen vom Bebauungplanverfahren besteht die Verpflichtung, die Eingriffe in die Natur auszugleichen. Soweit dies nicht im Plangebiet möglich ist, werden Ausgleichsmaßnahmen außerhalb erforderlich. Die Gemeinde verpflichtet sich durch einen öffentlich rechtlichen Vertrag gegenüber der Naturschutzbehörde zur Ausführung der notwendigen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Für die Baugebiete Pfaffenegerten, Gewerbegebiet Anger und Winterwiesen II sind die Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen ausgeschrieben worden. Das beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Hauenstein aus Untermünkheim-Schönenberg hat fünf Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Der Gemeinderat wurde über das geprüfte Submissionsergebnis informiert. Der Auftrag wurde an den günstigsten Bieter, die Firma Hohenloher Baumschule GmbH aus Künzelsau, zum Angebotspreis von 25.434,17 € vergeben.


Finanzplan für das Forstwirtschaftsjahr 2013

Die Bewirtschaftung des kommunalen Waldvermögens erfolgt jährlich über den Natural- und Finanzplan. Der Gemeinderat berät über den Natural- und Finanzplan 2013 und stimmte dem Entwurf des Forstamtes einstimmig zu. Dabei stehen Ausgaben von 5.367,00 € Einnahmen in Höhe von 2.930,00 € gegenüber, das Defizit liegt somit bei 2.437,00 €. Auf der Einnahmenseite schlagen insbesondere Einnahmen aus dem Holzverkauf in Höhe von 2.500,00 € zu Buche. Auf der Ausgabenseite sind 1.395,00 € für die Holzernte vorgesehen, für die Jungbestandspflege werden 2.000,00 € ausgeben, der Forstverwaltungskostenbeitrag liegt bei 600,00 € und für die Wegeunterhaltung sind 500,00 € eingeplant.


Bürgerversammlung 2013

Die umfassende Information und Einbeziehung der Bürgerschaft ist dem Gemeinderat und der Verwaltung ein stetes Anliegen, unterstrich Bürgermeister Kurt Wackler. Daher wird neben der ausführlichen Berichterstattung im Mitteilungsblatt und über die Homepage der Gemeinde Satteldorf immer wieder im Rahmen von Bürgerversammlungen bzw. Informationsveranstaltungen informiert. Dies erfolgt neben gezielten Veranstaltungen zu bestimmten Themen auch immer wieder in allgemeinen Bürgerversammlungen. Wie im Gemeinderat auf Vorschlag der Verwaltung vor einigen Jahren festgelegt, wird jährlich eine allgemeine Bürgerversammlung abwechselnd in den Ortschaften durchgeführt. Der Gemeindrat legte fest, dass am Donnerstag, 28. Februar 2013, in der Turn- und Festhalle Ellrichshausen die nächste allgemeine Bürgerversammlung durchgeführt wird.


Annahme von Spenden

Nach den Vorschriften des kommunalen Haushaltswirtschaftsrechtes ist es erforderlich, dass der Gemeinderat der Annahme von Spenden, Zuwendungen und Ähnlichem ausdrücklich zustimmt. Die Verwaltung informierte den Gemeindrat über die im zweiten Halbjahr 2012 eingegangenen Spenden und Zuwendungen, der Gemeinderat stimmte der Annahme einstimmig zu.


Bausachen

Der Gemeinderat wurde über das Einvernehmen zur geplanten Lagerhalle mit Büro auf Flurstück 2672 und 2728, Gewerbepark II, Dieselstraße, in Satteldorf informiert.

 

 

• 74589 Satteldorf  • Satteldorfer Hauptstrasse 50  • Telefon: 07951/4700-0  • Fax: 07951/4700-90
• Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr / Mi 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr