Kindergartenangelegenheiten

Die Kinderbetreuungsangebote in Satteldorf können sich sehen lassen, wie Bürgermeister Kurt Wackler unterstrich. Sowohl im Bereich des Kindergartenalters werden die Regel- als auch die Ganztagesbetreuungen sehr gut angenommen, auch bei der Kleinkindbetreuung sind erfreuliche Belegungszahlen festzustellen. Bei der Betreuung von unter Dreijährigen erläutert er, dass die gesetzliche Zielquote von 34% in der Gemeinde Satteldorf mit derzeit 54,5% nicht nur erreicht, sondern bereits deutlich übertroffen wird. Die Quote im gesamten Landkreis liegt derzeit bei 31,7%. Des Weiteren stehen für alle 3- bis 6-Jährigen Regelbetreuungsplätze in der Gemeinde zur Verfügung. Um den Bedarf der erweiterten Angebote im Bereich Ganztages- und Krippenbetreuung gerecht werden zu können, wurde bereits Ende vergangenen Jahres mit der Umbau und Umnutzungsmaßnahme des ehemaligen Bankgebäudes in der Unteren Gasse begonnen. Dort soll künftig die Ganztagesbetreuung untergebracht werden, das Erdgeschoss im Kinderhaus Am Dorfplatz kann dann zur Kleinkindbetreuung genutzt werden. Dadurch stehen ausreichend Plätze zur Verfügung. Wie gewohnt soll frühzeitig zum neuen Kindergartenjahr anhand der Kinderzahlen organisatorische Überlegungen angestellt werden und die Bedarfsplanung fortgeschrieben werden. Die Vorberatung in den Kindergartenausschüssen ist erfolgt.

Hauptamtsleiter Jürgen Diem informierte über die Entwicklung der Kinderzahlen in allen vier gemeindlichen Einrichtungen. Im Kindergarten Ellrichshausen und Gröningen zeigt sich dabei erfreulicherweise eine gewisse Kontinuität bei den Kinderzahlen, so dass im neuen Kindergartenjahr der Betrieb in der gewohnten und bewährten Art und Weise weiter geführt werden kann. In beiden Einrichtungen werden im Regelbetrieb die Kinder im Kindergartenalter (3-6 Jahre) betreut, auch die Aufnahme von 2-jährigen ist möglich. Der Kindergarten Gröningen wird wie bisher mit zwei Gruppen betrieben, der Kindergarten Ellrichshausen ist weiterhin eine eingruppige Einrichtung.

Nach den vorliegenden Zahlen wird im Kindergarten Barenhalder Straße der Betrieb mit zwei Gruppen weitergeführt werden. Räumlich sind dort noch Kapazitäten vorhanden, der Betrieb mit drei Gruppen wäre vom Platzangebot her möglich. Die Ganztagesbetreuung in der Oberen Gasse ist bereits zum jetzigen Zeitpunkt mehr als belegt, übergangsweise wird noch eine zusätzliche Betreuung in einer kleinen Gruppe voraussichtlich im Obergeschoss des Kinderhauses am Dorfplatz notwendig. Nach dem bei der Ganztagesbetreuung eine Überbelegung zu erwarten ist und im Gegensatz dazu in der Barenhalder Straße noch räumliche Kapazitäten vorliegen, soll bei künftigen Anmeldungen versucht werden, diese verstärkt Richtung Barenhalder Straße zu lenken und das Angebot zwischen Regelbetreuung (bis 6 Stunden) und Ganztagesbetrieb deutlich zu differenzieren. Immerhin 2/3 der Anmeldungen nutzten bisher die Ganztagesbetreuung nur in einem Umfang von lediglich 35-Wochenstunden. Daher beginnt, wie bereits im Mai des vergangenen Jahres im Gemeinderat angedacht bzw. angekündigt, das Angebot für die Ganztagesbetreuung künftig, d. h. für alle Neuaufnahmen bei einem Umfang von 40-Wochenstunden (8 Stunden täglich). Möglich sind auch 45 und 50-Wochenstunden. Bestehende Betreuungsregelungen genießen Vertrauensschutz und gelten unverändert weiter; so Bürgermeister Kurt Wackler. Darüber hinaus soll geprüft werden, ob das Angebot in der Barenhalder Straße künftig mit der Möglichkeit eines Mittagessens ergänzt werden kann.

Die Kleinkindbetreuung wird künftig im Erdgeschoss des Kinderhauses Am Dorfplatz untergebracht sein, aufgrund der guten Anmeldezahlen wird voraussichtlich eine Betreuung in zwei Gruppen erfolgen. Der Gemeinderat nahm die Entwicklung der Kinderzahlen zur Kenntnis und stimmte den vorgesehenen organisatorischen Änderungen und der Fortschreibung der Bedarfsplanung zu.

Kanalerneuerung und Wasserversorgung Hengstfelder Straße
Aufgrund des schlechten Zustands der Abwasserkanäle und der erhöhten Anzahl an Rohrbrüchen in der Hengstfelder Straße hatte der Gemeinderat im September vergangenen Jahres die Erneuerung der Wasserleitung in der Kanalisation beschlossen. Mit der Planung der Bauleitung wurde das Ingenieurbüro Ziegler aus Crailsheim beauftragt. Die Tief- und Straßenbauarbeiten sowie die Rohrleitungsbauarbeiten wurden Anfang Februar 2013 ausgeschrieben, Submission war Ende Februar. Nachdem die nächste Sitzung des Gemeinderates erst im April anberaumt war und die Bindefrist für die Angebote Mitte März ausgelaufen ist, wurden die Gewerke im Wege der eigenen Entscheidung vergeben. Die Tief- und Straßenbauarbeiten wurden an den günstigsten Bieter, die Firma Hermann Fuchs aus Ellwangen, zum Angebotspreis von 165.195,06 Euro vergeben. Den Auftrag für die Rohrleitungsarbeiten erhielt die Firma Kurz aus Stimpfach-Randenweiler zum Angebotspreis von 42.412,14 Euro. Der Gemeinderat nahm die Eilentscheidung zustimmend zur Kenntnis.

Elektrische und messtechnische Ausrüstung Hochbehälter Beeghof
Zur Verbesserung der Wasserversorgung in der Versorgungszone Ellrichshausen und zur Erhöhung der Versorgungssicherheit Ellrichshausen war vor längerer Zeit der Zweckverband Wasserversorgung (NOW) mit der Planung und Bauleitung beauftragt worden. Im September hatte der Gemeinderat der Planung der NOW zugestimmt, im Dezember des vergangenen Jahres wurden die Arbeiten für den Wasserleitungsbau Rockhalden-Horschhausen vergeben. Im Zuge dieser Verbesserungsmaßnahmen soll auch der Hochbehälter in Beeghof zum einen an das Stromnetz angebunden werden und zum anderen im Hochbehälter die entsprechende Messtechnik eingebaut werden. Dadurch ist u. a. der Anschluss des Hochbehälters an die Fernüberwachung der NOW künftig möglich. Bürgermeister Wackler informierte über das Ergebnis der beschränkten Ausschreibung. Die elektrische und messtechnische Ausrüstung des Hochbehälters Beeghof wurde an den günstigsten Bieter, die Firma Elektro Jerg aus Aalen, zum Angebotspreis von 30.327,39 Euro vergeben.

 

Erweiterung Erschließung Gewerbepark II

Für die Erschließung des 2. Abschnitts des Gewerbeparks in Satteldorf östlich der Bahnlinie wurden im November vergangenen Jahres die Tief- und Straßenbauarbeiten an die Firma Leonhard Weiss und die Rohrleitungsarbeiten an die Firma Leidig vergeben. Bei den ausgeschrieben Arbeiten wurde berücksichtigt, dass die von der Dieselstraße nach Süden abgehende Planstraße B zunächst nur etwa zur Hälfte ausgebaut wird. Hierbei hat sich die Gemeinde jedoch die Option für den kommenden Ausbau entsprechend des Verlaufs der Grundstücksverhandlungen offengehalten.
Aufgrund des Fortschritts der Grundstücksverhandlungen ist es nun erforderlich geworden, die Planstraße B komplett auszubauen. Die dadurch notwendigen Anschlussarbeiten umfassen einen Gesamtaufwand von ca. 240.000 Euro, die Mittel sind im Haushaltsplan bereitgestellt. Neben dem kompletten Ausbau der Planstraße B ist auch der Ausbau der Ver- und Entsorgungsleitungen bis außerhalb des Gewerbeparks Richtung Wasserturm vorgesehen, um einen künftigen Ringschluss zur Verbesserung der Versorgungssicherheit im Gewerbepark vorzubereiten. In den Anschlussarbeiten beinhaltet ist auch die Aufbringung des Straßenendbelags in der Dieselstraße. Dies ist zweckmäßig, da die Baumaßnahme für die Räumlichkeiten für örtliche Spedition Geis im Osten des Gebiets bereits begonnen hat und eine Straßensperrung zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Bereich nicht bzw. kaum durchführbar wäre. Der Gemeinderat ermächtigte die Verwaltung, die entsprechenden Anschlussaufträge mit den Firmen Leonhard Weiss und Leidig auf Grundlage der vorliegenden Einheitspreise abzuschließen.

 

PC-Arbeitsplätze im Rathaus

Die derzeitige EDV-Ausstattung im Rathaus wurde im Juni 2008 gekauft. Die Ausstattung weist verstärkt „Verschleißerscheinungen“ auf und entspricht teilweise nicht mehr den heutigen Anforderungen. Der Server wurde bei der Neuausstattung 2008 so großzügig konzipiert, dass eine Neubeschaffung des Servers zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht notwendig wird. Erforderlich sind die Neubeschaffung bzw. der Austausch und die Einrichtung von 15 PC-Arbeitsplätzen sowie etwaige Neubeschaffung von Druckern, die Gesamtkosten liegen bei ca. 20.000 Euro. Die notwendigen Mittel stehen im Haushaltsplan zur Verfügung. Das bisherige Netz wurde seinerzeit von der Firma Graule & Riedel ausgestattet. Nachdem dies zum Teil bestehen bleibt und die Erfahrungen mit dem Unternehmen sehr gut sind, ist ein Anschlussauftrag an die Firma Graule & Riedel angedacht. Der Gemeinderat ermächtigte die Verwaltung mit der Durchführung der Maßnahme.

 

Festlegungen für die Freibadsaison 2013

Die Eröffnung des Freibades ist, soweit es die Witterung zulässt, für den Samstag, 19. Mai 2013 (Pfingsten) vorgesehen. Die Badegebühren, die seit 2007 unverändert bestehen, werden auch in diesem Jahr nicht erhöht. Die Öffnungszeiten werden beibehalten, täglich ist von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Bei schlechtem Wetter findet von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr und von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr Schlechtwetterschwimmen statt. Die Verpachtung des Freibadkiosks erfolgt wie in den letzten Jahren an Frau Schnürpel, das Kassieren der Eintrittsgelder wird an die Pächterin übertragen.

 

Baugesuche und Bauvoranfragen
Der Gemeinderat erteilte das Einvernehmen zur geplanten Nutzungsänderung des Schalthauses auf Flst. 237, Triftshausen 25 + 24.

Ebenso wurden die notwendigen Befreiungen von den Vorschriften des Bebauungsplanes bei dem geplanten Mehrfamilienhaus auf Flst. 3164/1, Pfarrwiesenweg in Satteldorf, positiv gesehen.

Der geplanten Nutzungsänderung eines Biergartens zur Gaststätte auf Flst. 131, Ellrichshäuser Str. 5 in Satteldorf wurde zugestimmt.

 

E-MailInhaltsverzeichnisDruckansichtnach oben

74589 Satteldorf
Satteldorfer Hauptstrasse 50
Telefon: 07951/4700-0
Fax: 07951/4700-90

Öffnungszeiten Rathaus:
Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

made by PictoGraphica