Sitzungsbericht

Bericht aus der Gemeinderatsitzung vom 03.12.2018

Gipsabbau Helle Platte - Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

Die bisher genehmigten Gipsabbaubereiche im Bereich Simmelbusch bzw. Helle Platte sind durch das örtliche Gipsbruchunternehmen abgearbeitet, sodass der nächste Abbauabschnitt angegangen werden soll. Bereits im Januar dieses Jahres hatte der Gemeinderat über das Wegekonzept im Zuge der Neuplanung beraten und diesem zugestimmt. Das Unternehmen informierte den Gemeinderat bzw. die Öffentlichkeit über das geplante Vorhaben im Rahmen einer sogenannten frühen Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem Umweltverwaltungsgesetz. Im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren mit Umweltverträglichkeitsprüfung soll die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung vor der Antragstellung erfolgen, so erläuterte der mit der Planung beauftragter Planer Dr. Ulrich Tränkle. Er stellte die für das Verfahren notwendigen Unterlagen vom Erläuterungsbericht über die Abbauplanung bis hin zu Gutachten mit Aussagen zu verschiedensten Schutzgütern vor. Zu bearbeitende Schutzgüter sind der Mensch, Tiere, Pflanzen, biologische Vielfalt, Boden, Wasser, Luft, Landschaft und einige mehr. Der nun vor dem Abschluss stehende genehmige Abbaubereich hat eine Fläche von 11,14 ha, die in der Planung befindliche  Vorhabensfläche für den zu stellenden Antrag liegt bei 10,97 ha. Die geplante Erweiterungsfläche wurde vorgestellt, ebenso wie das Untersuchungsprogramm für Tiere und Pflanzen. Das Untersuchungsgebiet wird dabei großzügig mit einem Radius von 200 m um die Vorhabensfläche herum angesetzt. Die Erhebungen erfolgten in den Jahren 2015 und 2018, die Ergebnisse wurden im Überblick vorgestellt. Technische Gutachten wie Lärmprognose, Staubprognose, Erschütterungs-gutachten sowie Hydrogeologie sind zu bearbeiten. Die Rekultivierung soll unter der Prämisse der Flächengleichheit angesetzt werden, das heißt die Nutzungen vorher und nachher sollen gleich sein. Angedacht ist auch eine gewisse Offenlegung des Tierbachs, der zurzeit noch teilweise verdolt ist.

In der anschließenden öffentlichen Erörterung wurde sowohl aus der Mitte des Gemeinderates als auch von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern verschiedene Punkte angesprochen wie die verkehrliche Anbindung an die bestehenden Wege, der Quellbereich des Tierbachs, der geplante Zeitrahmen der Maßnahme, die Problematik der Staubentwicklung, das Thema Feinstaub und das Schutzgut Mensch, die Frage nach Sprengungen, die Zeitdauer der Rekultivierung, der Zusatz von chemischen Stoffen bei der Produktion im Gipswerk, die Höhe der Wiederauffüllung bzw. Rekultivierung und einiges mehr.

Der Stand der Planung wurde zur Kenntnis genommen, das Verfahren wird mit dem Einreichen des Abbauantrages durch das Unternehmen dann weitergehen. Im Rahmen des Verfahrens sind dann Beteiligungsmöglichkeiten für Behörden bzw. Gemeinde sowie Öffentlichkeit gegeben.

 

 

 

 

Erweiterung Kinderhaus Obere Gasse

Wie bereits in der letzten Gemeinderatsitzung berichtet (siehe Mitteilungsblatt vom 23.11.2018) konnten auf Grundlage der Vorgaben der VOB-A die Gewerke Zimmerer-, Dachdecker-, und Flaschnerarbeiten, Stahlbau, Verglasungsarbeiten, Putz- und Trockenbau nicht gewertet werden und die Ausschreibung musste aufgehoben werden. Da dieses Gewerk maßgeblich für den Ablauf der gesamten Maßnahme ist, musste die Vergabeentscheidung über die anderen Gewerke ebenfalls seinerseits zurückgestellt werden. Die Angebote wurden mittlerweile überarbeitet und VOB-konform berichtigt. Mit der Vergabe in der jetzigen Gemeinderatsitzung kann der angedachte Zeitplan eingehalten werden. Folgende Gewerke wurden dann in der Gemeinderatsitzung vergeben:

a)    Zimmerer-, Dachdecker- und Flaschnerarbeiten, Stahlbau, Verglasungsarbeiten, Putz- und Trockenbau     :
Bauer Holzbau GmbH, Gröningen, 689.142,48 €

b)    Sanitärinstallation:
Halbritter GmbH Bad + Heizung, Crailsheim, 62.177,38 €

c)    Heizungsanlage:
Halbritter GmbH Bad + Heizung, Crailsheim, 43.245,90 €

d)    Elektroinstallationen:
Hornung Elektrotechnik GmbH, Rothenburg, 87.638,64 €

e)    Estricharbeiten:
Modern Estrich Bau GmbH, Merzig, 27.852,69 €

f)     Schreinerarbeiten-Innentüren:
DTB-Innenausbau GmbH, Rennertshofen, 47.335,82 €

g)    Schreinerarbeiten-Holzgeländer:
Schreinerei Staege, Michelbach a. d. Bilz, 32.952,28 €

h)    Fliesenarbeiten:
Fliesen-Design Zimmermann, Satteldorf, 33.386,52 €

i)      Bodenbelagsarbeiten-Linoleum:
Lang Raum & Design GmbH, Michelfeld, 15.736,80 €

j)      WC-Trennwände:
ISALITH Trennwandbau GmbH, Aalen, 3.366,51 €

k)    Malerarbeiten:
Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Crailsheim, 18.989,72 €

Bausachen:

Der Gemeinderat sah die Überschreitung der Baugrenzen beim geplanten Anbau und das Wohn- bzw. Bürogebäude Mühlfeldstraße 33, Satteldorf, Flst. 950/2, grundsätzlich positiv.

 

E-MailInhaltsverzeichnisDruckansichtnach oben

74589 Satteldorf
Satteldorfer Hauptstrasse 50
Telefon: 07951/4700-0
Fax: 07951/4700-90

Öffnungszeiten Rathaus:
Montag bis Freitag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

made by PictoGraphica