• Winter - Heinzenmühlensteg im Jagsttal

    Heinzenmühlensteg im Jagsttal

  • Winter - Anhäuser Mauer

    Anhäuser Mauer

  • Winter - Beegberg

    Beegberg

  • Herbst -

  • Herbst -

Gemeinde Satteldorf

Die Demokratie braucht überzeugte Demokraten

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 9. Juni 2024 sind die Wahllokale in unserer Gemeinde Satteldorf geöffnet. Sie entscheiden mit Ihrer Stimme darüber, wie die künftige Zusammensetzung des Europaparlaments, des Kreistags, des Gemeinderats sowie der Ortschaftsräte aussieht. Mit Ihrer Stimme entscheiden Sie, wer Sie politisch in unserer Gemeinde und darüber hinaus vertritt. Mit Ihrer Stimme entscheiden Sie aber auch, ob unsere Demokratie weiterhin Freiheit, Frieden, Sicherheit und Wohlstand sichert.

Unsere Demokratie lebt von Demokraten, die sie aus Überzeugung tragen – in Europa und auch ganz konkret hier vor Ort bei uns. Deshalb möchte ich Sie heute ermutigen, sich selbst zur Wahl zu stellen. Denn eine Wahl lebt von Wählerinnen und Wählern. Aber natürlich auch von Kandidatinnen und Kandidaten, die bereit sind, Verantwortung für unsere Heimat zu übernehmen.

In unserer Gemeinde wird am 9. Juni ein neuer Gemeinderat, das „Parlament unserer Gemeinde“, für die nächsten fünf Jahre gewählt. Ebenso werden die Ortschaftsräte in Ellrichshausen und Gröningen gewählt. Mitglied des Gemeinderats oder des Ortschaftsrats zu sein, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Sie bietet Ihnen die spannende Möglichkeit, sich selbst aktiv in die Gestaltung unserer Gemeinde einzubringen. Sie können mitdiskutieren – und vor allem entscheiden Sie mit.

Ich rufe Sie auf: Übernehmen Sie Verantwortung und kandidieren Sie! Wahlvorschläge können Sie bis Donnerstag, den 28. März 2024 um 18:00 Uhr im Rathaus Satteldorf beim Vorsitzenden des Gemeindewahlausschusses, Herrn Hauptamtsleiter Jürgen Diem, Satteldorfer Hauptstraße 50, 74589 Satteldorf einreichen. Wahlvorschläge können von Parteien und Wählergruppen eingereicht werden.

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Satteldorf, wir müssen uns als Gesellschaft bewusst werden, dass unsere Demokratie nur lebt, wenn wir sie aus Überzeugung mit Leben füllen. Lassen Sie uns deshalb auf dem festen Fundament unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung unsere Heimat auch in Zukunft gemeinsam gestalten.

Ihr

Thomas Haas
Bürgermeister

 

Große Hilfsbereitschaft bewiesen - Mehrfachblutspender in Satteldorf geehrt

Erster Tagesordnungspunkt der Gemeinderatssitzung in dieser Woche war die Ehrung der Mehrfachblutspender. Die Damen und Herren wurden für ihren ehrenamtlichen und unentgeltlichen Einsatz zugunsten Dritter geehrt.

Im Namen der Gemeinde würdigte Bürgermeister Thomas Haas die Bereitschaft, regelmäßig Blut zu spenden. „Es kann sehr schnell zu Situationen kommen, in denen wildfremde Menschen zu Lebensrettern werden. Nicht unbedingt dadurch, dass sie zum Beispiel beherzt zupacken, wenn es gilt, nach einem Verkehrsunfall Verletzte zu retten – wie dies die Helfer des Roten Kreuzes oder unsere Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr tun. Auch Blut zu spenden hat dieselbe große Wirkung – nämlich einem Mitmenschen das Leben zu bewahren“, sagte Bürgermeister Haas.

Er dankte den Mehrfachblutspendern für ihren uneigennützigen Einsatz. Ein besonderer Dank ging stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK an den örtlichen Vertreter Roland Rüeck.

Geehrt wurden für 10 Spenden:
Maik Dutzmann (Ellrichshausen), Eva-Maria Mögel (Ellrichshausen)

Geehrt wurde für 25 Spenden:
Juri Bauer (Satteldorf), Florian Beck (Satteldorf), Walter Bierlein (Satteldorf), Steffen Burkert (Helmshofen), Reinhold Winkhardt (Satteldorf)

Geehrt wurden für 50 Spenden:
Jochen Engelhardt (Satteldorf), Steffen Kopp (Ellrichshausen), Andreas Reichelt  (Gröningen), Bernd Schmidt (Ellrichshausen)

Geehrt wurde für 125 Spenden:
Helmut Maier (Gröningen)

Die Geehrten erhielten die Ehrennadel und eine Verleihungsurkunde des DRK sowie namens der Gemeinde Satteldorf ein Geschenk. Für die äußerst langjährige Spendenbereitschaft erhielt Herr Helmut Maier zusätzlich einen Gemeinderucksack.

 

Waldbrandgefahrenstufe

Die aktuelle Waldbrandgefahrenstufe kann

hier

aufgerufen werden.

Die nächstgelegene Station liegt in Kirchberg-Herboldshausen/Jagst.

 

Waldbrandgefahrenstufe 3 - Grillverbot - Arbeiten im Wald sind verboten
Die Gefahr eines Waldbrandes ist erhöht und die Situation ist kritisch. Aus diesem Grund dürfen zuständige Behörden gefährdete Gebiete sperren. 
Das Betreten des Waldes ist weiterhin erlaubt. Das Befahren kann jedoch unter Umständen komplett untersagt werden. 
Aufgrund der trockenen Bodenverhältnisse ist das Grillen im und am Wald sowie auch an den jeweiligen öffentlichen Feuerstellen und Grillplätzen verboten. Auch Anwohner, deren Grundstücke an den Wald grenzen oder in der Nähe des Waldes sind, dürfen auf ihrem Grundstück kein Feuer mehr zünden.
Arbeiten im Wald sind bei dieser Waldbrandgefahrenstufe verboten. 

Übersicht Waldbrandgefahrenstufen

 

Sitemap

Flugzeug

bitte warten
Hinweisbox